SV Deuchelried blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

38 gemeldete Mannschaften im Spielbetrieb, ein sattes Plus in der Kasse und viele Projekte neben dem Sportplatz

WANGEN Deuchelried. Ungefähr 80 Mitglieder waren am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung des Sportvereins ins Dorfgemeinschaftshaus nach Deuchelried gekommen. Dabei herrschte reih um gute Stimmung und Optimismus, passend zu den Berichten der Vorstände und Abteilungsleiter.

Mit 38 gemeldeten Mannschaften, 4 aktive und 15 Jugendmannschaften in der Fußballabteilung, 10 aktive und 9 Jugendmannschaften in der Tischtennisabteilung, sei man sehr breit aufgestellt und könne Mädchen und Buben aller Altersklassen sehr gut betreuten Wettkampfsport anbieten, umriss Vorstand Florian Schöllhorn die aktuelle Situation. Auch mit den sportlichen Erfolgen sei man sehr zufrieden, so Schöllhorn weiter. Die weiblichen und männlichen Tischtennis-Mannschaften halten sich wacker in der Verbandsklasse. Die Fußballabteilung spielt in ihren jeweiligen Klassen ganz oben mit, die erste Herrenmannschaft ist aktuell Tabellenführer, die Damenmannschaften auf Platz eins und zwei. Insbesondere die vielen gut besetzten Fußballmannschaften haben auch wieder das Thema zweiter Sportplatz in Deuchelried ins Gespräch gebracht. Die Beanspruchung des einen Platzes ist zu hoch, was dazu führt, dass man häufig auf andere Plätze ausweichen muss. Dies bei den vielen Mannschaften zu koordinieren, sei immer wieder eine große Herausforderung.  Der SV Deuchelried ist im Kerngebiet der Stadt der einzige Verein, der Mädchen-Fußball anbietet. Es scheint, dass das Deuchelrieder Konzept aber auch bei den männlichen Jugendlichen sehr gut ankommt, weil es wohl die richtige Mischung aus sportlichem Anspruch sowie Kameradschaft und Miteinander im Verein trifft. Ortsvorsteher Harlacher bekräftigte den Verein, das Thema zweiter Sportplatz immer wieder zur Sprache zu bringen. Auch er wolle dies beim Oberbürgermeister tun.

Als erfolgreiche Projekte neben dem Sportplatz wurden die Crowdfunding-Projekte zur Anschaffung neuer Trikots und überdachter Spielerbänke, der Kauf eines neuen, gebrauchten Vereinsbusses, sowie der für diesen Sommer geplante Anbau an das Vereinsheim mit zwei neuen Geräteräumen vorgestellt. Hier liegt bereits eine Baugenehmigung vor und auch der WLSB hat bereits einen Zuschuss genehmigt. Im Sommer sollen die Mitglieder dann wieder kräftig in die Hände spucken. Dafür wurden bereits Helferlisten ausgefüllt.

Für den abwesenden Kassierer Matthias Schönfelder übernahm Vorstand Wolfgang Umhau den Kassenbericht. 55000 € Ausgaben im Sportbetrieb, gemessen an der Anzahl der gemeldeten Mannschaften, zeigten deutlich, dass beim SVD sparsam gewirtschaftet wird und dabei trotzdem nachhaltige Jugendarbeit betrieben wird. Dies sei nur dank des breiten ehrenamtlichen Engagements möglich. Die Einnahmen teilen sich zur Hälfte in Mitgliedsbeiträge, die andere Hälfte setzt sich aus Zuschüssen, Spenden, wirtschaftlichen Einnahmen und Sponsorengeldern zusammen. Die Mischung stimme, man wolle keinen Weg gehen, wo man sich zu sehr in die Anhängigkeit von externen Geldgebern begebe. Unter dem Strich bilanzierte Umhau ein positives Vereinsergebnis von 15.000 €. „Das ist der Verdienst von Euch allen und unserer gemeinsamen Arbeit. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, schloss Umhau den Kassenbericht.

Auch die Berichte der Abteilungsleiter fielen durchwegs positiv aus. Die aktiven Fußballmannschaften, Damen wie Herren, arbeiten konzentriert am Projekt Aufstieg. Abteilungsleiter Alexander Heinzl kündigte an, dass der traditionsreiche Allgäu-Cup dieses Jahr wieder in Deuchelried ausgetragen würde. Tischtennis-Abteilungsleiter Bernhard und Jugendleiter Dreier konnten wie üblich die beste sportliche Bilanz vermelden. Neben Paralympics Medailliengewinner Thomas Brüchle konnte sich Dreier selbst als Top 5 Spieler in Baden Württemberg platzieren. Laufgruppen-Abteilungsleiter Stefan Schubert berichtete über die Vorbereitungen zum diesjährigen Mountainbike Event. Auch hier laufe alles nach Plan. Cornelius Scheible-Oosterkamp beschrieb das Gymnastikprogramm, das Elemente der Physiotherapie mit Sport verbände. Hier fänden Interessierte auch ein passendes Anschlussprogramm an eine physiotherapeutische Behandlung. Im Sommer wolle man aber auf Querfeld-Ein-Laufen umsteigen.

Nach den Vorstands- und Abteilungsberichten übernahm Ortsvorsteher Harlacher die Entlastung, die einstimmig angenommen wurde.

Am Ende wurden noch das Thema Jugend- und Kinderschutz und die dazu laufenden Aktivitäten vorgestellt. Der SV Deuchelried wird ein Schutzkonzept erarbeiten und dem Jugendamt bis zum Herbst vorstellen. Mit der Einführung von Schutzbeauftragten und Vertrauensspielern, sowie regelmäßigen Schulungen soll das Thema im Verein ständige Präsenz erhalten. Mit Ehrenkodex Erklärungen will man alle Betreuer zu entsprechenden Verhaltensregeln verpflichten. Im Einzelsport, wo Betreuer und Spieler teilweise alleine unterwegs sein können, wird man auch die Einsichtnahme der polizeilichen Führungszeugnisse durch eine Vertrauensperson umsetzen.

Damit endete der offizielle Teil der Versammlung, gefolgt von einem gemütlichen Beisammensein, das dank der positiven Berichte sehr fröhlich und harmonisch ausfiel. Und man hatte ja auch noch den Geburtstag von Aktiven Trainer Gencer Korkmaz zu feiern.